Hoge-Reisen GmbH & Co. KG - Logo
Mo - Fr:
  • 09:00 - 12:30 Uhr
  • 14:00 - 18:00 Uhr
Sa:
09:30 - 13:00 Uhr

Profitipps Unser Insider-Wissen für Sie

Welches Hotel in Rom hat den schönsten Blick über die Stadt? Wo sind auf den Malediven die besten Tauchreviere? Welches Kreuzfahrtschiff hat die schönste Route durch die Karibik? Wann ist die beste Reisezeit für Asien? Welches ist das beste Musical am Broadway in New York? Wo in Afrika kann man die Big Five hautnah erleben?

Unser Team hat schon viele Reiseziele besucht und ist immer wieder unterwegs, um Ihre Fragen beantworten zu können – wir wollen wissen, worüber wir sprechen.

Für Inspirationen und Tipps klicken Sie einfach auf die Reiseziele. Gern stehen wir Ihnen auch persönlich in unserem Büro für Ihre Fragen zur Verfügung.

Barcelona
Barcelona

Barcelona - Metropole am Mittelmeer

Schon nach 1,5 h Flugzeit landeten wir in Barcelona. Der Flughafen liegt nah an der Stadt, sodass wir nach kurzer Taxifahrt unser Hotel erreichten.
Wegen der direkten Küstennähe bietet Barcelona die perfekte Kombination aus Strand- und Stadturlaub und wird jedem Urlaubstyp gerecht – ganz gleich ob jung oder alt!
Am ersten Tag verschafften wir uns im „hop on hop off“ - Sightseeing Bus einen Überblick über die Stadt. Gegen Abend fuhren wir hoch zum Montjuic, Barcelonas Hausberg, von hier aus hat man einen fesselnden Ausblick über die gesamte katalanische Metropole.
Am zweiten Tag begaben wir uns auf die Spuren Antoni Gaudis. Kein anderer Künstler hat das Stadtbild so sehr geprägt. Wir besuchten seine Meisterwerke: die weltberühmte Sagrada Familia, Casa Bartlló und Casa Milá und natürlich den Park Güell.
Nachdem wir nun schon eine Vielzahl der kulturellen Sehenswürdigkeiten gesehen hatten, ging es am nächsten Tag zum Strand. Mit dem Taxi (auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich) waren wir in 15 Minuten am sehr gepflegten, großzügigen Stadtstrand und gönnten uns eine wohltuende Abkühlung im Meer!
Frisch erholt ging es am vierten Tag auf Shoppingtour. Barcelona bietet eine riesige Auswahl an tollen Geschäften und Boutiquen. Besonders schön zum Flanieren sind die Straßen Rambla Catalunya und die Passeig de Grácia.
Keine europäische Stadt verbindet Metropolenflair und Sommerurlaub so sehr miteinander wie Barcelona. Dies macht die Stadt zu einem der schönsten Reiseziele überhaupt. Neben einer großen Anzahl an kulinarisch köstlichen Restaurants lädt auch Barcelonas Nachtleben zum Feiern und Genießen ein.

Hannah Hoge

Reiseziel: Barcelona
Beste Reisezeit: März bis Oktober (Juni, Juli, August sehr heiß)

Barcelona
Barcelona
Bulgarien

An der 376 Kilometer langen bulgarischen Schwarzmeerküste gibt es herrliche, feinsandige Strände, die zu den schönsten Stränden Europas zählen. Kilometerweit überwiegend flach ins Meer abfallend, mit goldfarbenem Sand. Die Sommersaison bietet über 300 Stunden Sonne. Wen wundert es da noch, dass die Griechen einst dieses Meer ,,Ponus Euxinus" nannten – ,,Gastliches Meer". Bulgarien ist auch stolz auf seine vielen Kurorte, Gesundheits- und Fitnesszentren am Schwarzen Meer. Thermalwasser aus reichlich schüttenden Quellen.

Bulgarien, ein Land voller interessanter Kontraste, vielfältig und bunt. Für jeden was dabei, ob Senioren, Familien, Paare oder Partypeople.

Hoteltipps am Sonnenstrand:

Familien und Paare:

  • HVD Club Bor
  • Laguna Park
  • best Family RIU Helios Paradise
  • LTI Neptun Beach
  • Diamant Residence

Hoteltipps Obzor:

Familien und Paare:

HVD Clubhotel Miramar, Sol Luna Bay Resort

Hoteltipps Goldstrand:

Paare und Familien:

  • LTI Dolce Vita Sunshine Resort
  • Griffid Vistamar
  • Griffid Bolero.

Party:

  • Astera
  • Erwachsenenhotel Groffid Metropol.

Ausflugsempfehlungen:

  • Katamaranfahrt
  • Jeepsafari
  • Waldfest

Reiseziel: Bulgarien (Sonnenstrand, Obzor, Goldstrand)

Beste Reisezeit: Mitte / Ende Juni bis Mitte September

Bulgarien
Bulgarien
Bulgarien
Bulgarien
Fuerteventura
Fuerteventura

Fuerteventura (Kanarische Insel)

Für unseren 10-tägigen Badeurlaub hatten wir uns den Ort Jandia Playa ausgesucht. Er liegt im äußersten Süden der Insel. Mit dem Bus ging es vom Flughafen Puerto del Rosario entlang der atemberaubenden Küste und durch das wüstenähnliche Landesinnere.

Am Ortseingang von Jandia beginnt nahe der Küste eine lange Hauptstraße mit vielen Bars und Geschäften. Am Ende der Shoppingstraße lag unser Hotel, das Sensimar Calypso.
Es liegt terrassenförmig an einem Hang, sodass man von allen Zimmern einen atemberaubenden Blick auf den Atlantik hat. Vor der Tür des Hotels beginnt der 21 km lange traumhafte Sandstrand, der sich von Jandia bis Costa Calma erstreckt. Bei Ebbe lohnt sich ein Spaziergang entlang des glasklaren Wassers vorbei am Leuchtturm und der Playa de Esquinzo.

Wer ein typisches spanisches Städtchen sucht, ist im Nachbarort Morro Jable gut aufgehoben. Hier gibt es tolle Tapasbars mit Livemusik, kleine gemütliche Fischrestaurants, Boutiquen und vieles mehr. Vom Hafen des Ortes starten mehrmals täglich Fähren zu der kanarischen Nachbarinsel Gran Canaria - einen Tagesausflug, den man unbedingt unternehmen sollte.
Eine Meeresschildkrötenaufzuchtstation kann man am Hafen ebenfalls bestaunen. Die Schildkröten sind trotz ihres jungen Alters schon riesig groß und werden nach einigen Monaten an einem Naturstrand auf Fuerteventura freigelassen.

Marina Pöpping

Reiseziel: Fuerteventura (Jandia)
Beste Reisezeit: Ganzjährig

Fuerteventura
Fuerteventura
Jamaika
Jamaikanischer Strand

Jedes Land hat so seine Klischees. Bei der drittgrößten Karibik-Insel Jamaika schießen uns Bob Marley, Reggae-Musik, Rum, Marihuana-rauchende Rastafaris und „keep cool man“ in den Kopf.


All diese Klischees werden, sobald man auf Jamaika gelandet ist, bedient. Hier ist vollkommende Tiefenentspannung angesagt.


In Jamaika findet man jede Art von Unterkunft, vom luxuriösen großen 5 Sterne Hotel bis zur kleinen landestypischen Hotelanlage.


Ein Muss ist natürlich, den legendären Sonnenuntergang bei Ricks Café am Westend von Negril zu zelebrieren. Selbstverständlich müssen dazu die waghalsigen Klippenspringer bewundert werden.


Sportbegeisterte empfehle ich die Dunn´s River Falls (Wasserfälle) zu ersteigen.


Ebenso wie in Florida ist eine Bootsfahrt auf dem Black River in den Mangrovensümpfen unvergesslich. Seltene Vogelarten und Krokodile erlebt man hautnah vom Bootsrand. Hier empfiehlt es sich, die Arme nicht über der Bootskante zu legen.

Gudrun Horstjann

Einblick zur Jamaika-Reise
Einblick zur Jamaika-Reise
Einblick zur Jamaika-Reise
Einblick zur Jamaika-Reise
Einblick zur Jamaika-Reise
Einblick zur Jamaika-Reise
Einblick zur Jamaika-Reise
Marokko
Auf der Mein Schiff 4

Früh morgens ging unsere Reise bei Schmuddelwetter in Köln los und nach 4,5 Stunden sind wir schon im Frühling gelandet. Mit dem Transferbus ging es direkt auf unser schönes Schiff die Mein Schiff 4, die schon mit Fahnen geschmückt im Hafen von Gran Canaria auf uns wartete.

Um 21:00 Uhr legte das Schiff ab und wir genossen den Abend mit voller Vorfreude auf unsere schönen Ziele bei einem leckeren Essen.

Einen Tag verbrachten wir auf dem Meer, bis wir in Agadir ankamen. Nach dem reichhaltigen Frühstück ging es recht früh von Bord — nach Marrakesch. Eine Stadt wie aus 1001 Nacht. Die bunten Farben der Stoffe und die exotischen Gerüche der Gewürze auf dem Markt ließen uns in die orientalische Welt eintauchen. Gegen späten Nachmittag ging es zurück zum Schiff. Die lange Busfahrt hat sich auf jeden Fall gelohnt, um diese orientalische Stadt zu sehen.

Pünktlich um 22:30 Uhr hieß es wieder Leinen los und auf nach Lanzarote.

Um 18:30 Uhr machte das Schiff im Hafen von Lanzarote „die Insel der Feuerberge“ fest. Die Insel ist geprägt von den Kunstwerken des heimischen Künstlers Cesar Manrique und der einzigartigen Vulkan-Landschaft.

Nächstes Ziel war die Insel Teneriffa. Da das Schiff recht zentral im Hafen lag, haben wir uns entschieden, am Vormittag auf eigene Faust in Santa Cruz de Teneriffa (der Hauptstadt der Insel) auf Entdeckungstour zu gehen.
Für den Nachmittag hatten wir einen vom Schiff angebotenen Ausflug gebucht. Durch alle Vegetationsgrenzen fuhren wir zum höchsten Berg Spaniens, dem Teide, der mit seinen 3780 m sogar durch die Wolken ragt. Wir hatten einen spektakulären Ausblick.

Da das Schiff erst um 24:00 Uhr ablegte, hatten wir einen tollen Abend an Deck und konnten unser leckeres Menü von Gosh unter freien Himmel mit Blick auf den Hafen genießen.

Am nächsten Tag stand La Gomera auf dem Programm. Eine kleine grüne Insel im Atlantik, die man nur mit dem Schiff bzw. Fähre erreichen kann. Ein Traum für Wanderer und Naturliebhaber.
Wir gönnten uns einen Ruhetag, ließen die Seele baumeln und genossen unser schwimmendes Hotel.

Auf der letzten Etappe fuhr das Schiff zurück bis Gran Canaria. Nach dem Frühstück mussten wir leider, leider unser Schiff nach einer tollen erholsamen Reise mit exzellentem Service und leckerem Essen wieder verlassen. Jetzt heißt es wieder selber kochen und Betten machen; -).

Eindrücke der Reise mit der Mein Schiff 4
Eindrücke der Reise mit der Mein Schiff 4
Eindrücke der Reise mit der Mein Schiff 4
Eindrücke der Reise mit der Mein Schiff 4
Eindrücke der Reise mit der Mein Schiff 4
Eindrücke der Reise mit der Mein Schiff 4
Eindrücke der Reise mit der Mein Schiff 4
Eindrücke der Reise mit der Mein Schiff 4
Eindrücke der Reise mit der Mein Schiff 4
Eindrücke der Reise mit der Mein Schiff 4
Eindrücke der Reise mit der Mein Schiff 4
Eindrücke der Reise mit der Mein Schiff 4
Eindrücke der Reise mit der Mein Schiff 4
Eindrücke der Reise mit der Mein Schiff 4
Eindrücke der Reise mit der Mein Schiff 4
Eindrücke der Reise mit der Mein Schiff 4
Mauritius
Mauritius

Mauritius – das klingt nach Sehnsuchtsort. Vor allem Honeymooner gönnen sich das Luxus-Turteln im Indischen Ozean oder sogar die Hochzeit unter Palmen. Dabei muss ein Mauritius-Urlaub nicht unbedingt teuer sein. Nur zwei Stunden Zeitunterschied zu Deutschland ersparen dem Körper das überwinden des Jetlags.


Ich hatte mir im Süden, in Le Morne, das Erwachsenenhotel RIU Le Morne ausgesucht. Surfer und Kiter finden hier optimale Winde, um über das wunderbar blaugrün schimmernde Meer zu fliegen.


Auch wer einsame Strände zu langen Strandspaziergängen sucht, wird fündig.


Diese wunderbare grüne Insel mit den vielen Tee-und Kaffeeplantagen bietet alles für einen Traumurlaub: beeindruckende Wasserfälle, die Sehenswürdigkeit der siebenfarbigen Erde, freilebende Affen in den Wäldern sowie die schöne Hauptstadt Port Louis mit dem Postmuseum mit der legendären blauen und roten Mauritius-Briefmarke.


Als absolutes Highlight kann ich das Schwimmen mit freien Delfinen im offenen Meer sehr empfehlen. Morgens um 6 Uhr startet dieser Ausflug, wenn die Tiere von den Buchten zurück ins weite Meer schwimmen. Mit der aufgehenden Sonne erlebt man diese wunderbaren Tiere hautnah. Ein Erlebnis das man nie wieder vergessen wird.


Ich war im Oktober auf Mauritius. Dort ist dann Frühling. Ein optimales Klima mit Temperaturen um die 30 Grad, nicht zu heiß.


Ganz sicher werde ich wieder kommen — zurück ins Paradies!

Gudrun Horstjann

Mauritius
Mauritius
Mauritius
New York
New York

New York, The Big Apple

NYC, die Stadt, die niemals schläft … wie wahr!

Ich hatte das Vergnügen in New York im Hotel Ameritania, direkt am Broadway, der Heimat der David Lettermann-Show, zu wohnen.

Das moderne Hotel, welches sich in einem wunderschönen Beaux Art Gebäude befindet, bietet – auch laut City Search Magazine und mir – die besten Martinis der Stadt in der Martini Lounge.

Ich habe mir für diese atemberaubende Stadt eine Woche Zeit genommen.

Zeit um morgens früh im Battery Park zu sitzen, einen Helikopterflug über Manhattan zu unternehmen, einen Tag nach Coney Island zu fahren – die Halbinsel ist der äußerste südliche Zipfel von Brooklyn, der direkt an der Atlantikküste liegt und vor allem durch seine großen Vergnügungsparks bekannt ist – Zeit um sonntags auf der bekannten Rooftop Bar 230 fifth zu brunchen und natürlich Zeit zum Shoppen!

Gleich um die Ecke gibt es den weltberühmten Broadway mit dem Theaterviertel rund um den Times Square. Nicht weniger bekannt ist die Fifth Avenue, hier reiht sich Luxusladen an Luxusladen wie z.B. Dior, Ralph Lauren, Dolce & Gabana, DKNY, Tommy Hilfiger und viele mehr.

Natürlich stand auch das Rockefeller Center und das Empire State Building auf meinem Besichtigungsplan. Von hier oben hat man einen fantastischen Blick über die Stadt.

Wer Lust auf etwas weniger Rummel hat ist in Greenwich Village genau richtig.

Bekannt geworden aus der Serie „Sex and the City“. Die Gebäude sind etwas niedriger, die Leute entspannt und es gibt viele nette kleine Geschäfte, Cafés, Bars und Restaurants. Legendär – die Cup Cakes aus der Magnolia Bakery.

Wer einmal in dieser Stadt war, ist ihrem Bann verfallen!

Gudrun Horstjann

Reiseziel: New York

Beste Reisezeit: Frühjahr und Herbst

New York
New York
New York
Rhodos
Rhodos

Rhodos (Griechische Insel)

Im Mai 2016 besuchte ich Rhodos auf einer Seminarreise. Die viertgrößte Insel Griechenlands ist eine sehr grüne Insel mit vielen Buchten und Stränden, typisch mit Kies und Felsplateaus und schönen urigen Dörfern, wo einem überall die Einheimischen mit sehr viel Gastfreundschaft entgegen kommen.

Diese Insel ist optimal auf eigene Faust mit Mietwagen zu erkunden! Ein absolutes Muss ist natürlich Rhodos Stadt mit der schönen Altstadt, das UNECSO Weltkulturerbe, umgeben von einer ca. 5 km langen intakten Stadtmauer.

Ein Highlight ist auch das schöne Städtchen Lindos mit seinen, von weiten schon erkennbaren, strahlend weißen Häusern und natürlich seiner Akropolis. Wer den Anstieg scheut, kann sich ein passendes „Gefährt“ in der Eselgarage direkt im Städtchen buchen.

Mein Hoteltipp nähe Lindos ist das „Aquagrand de Luxe Resort“. Dieses exklusive „adults only Resort“ ist eine Oase der Ruhe direkt am Meer.

Für Rhodos Stadt empfehle ich das Hotel smartline Aquamare. Dieses Hotel liegt direkt im Zentrum der Stadt und ist für unternehmungslustige Gäste optimal. Es verfügt über einen Pool und einen kleinen wunderschönen Garten zum Ausspannen. Wer das bunte quirlige Nachtleben und Party sucht, für den ist Faliraki genau das Richtige! Das Sentido Apollo Blue Hotel mit direkter Strandlage ist hier das perfekte Hotel für einen wunderschönen aktiven Urlaub. 


Gudrun Horstjann

Reiseziel: Rhodos

Beste Reisezeit: April - September/Oktober

Rhodos
Rhodos
Rhodos
Rhodos
Rhodos
Schladming / Dachstein
Schladming / Dachstein

Mit jeweils einer Zwischenübernachtung auf der Hin und Rückreise lässt sich Schladming entspannt mit dem Auto erreichen.

Der schöne Ort in der Steiermark gilt als perfekter Ausgangspunkt für viele Aktivitäten. Direkt in Schladming geht es mit der Bergbahn auf die Planai, dem Hausberg von Schladming. Mountenbiken, Wandern oder Klettern, alles ist möglich.
Zum Wolfgangsee ist es nicht weit und ein Besuch am See lohnt auf jeden Fall.

Idyllische Wanderungen am Wasser entlang oder über grüne Bergwiesen mit wenig Steigung werden vom Hotel Falkensteiner Resort angeboten, ebenso anspruchsvolle Outdoor — Touren wie die „Höllen Klam Wilde Wasser“.

Wer es hoch hinaus mag, fährt zum Dachstein Gletscher. Mit der Gletscher Bahn ist schon die Auffahrt ein Erlebnis, an steilen Hängen vorbei überwindet die Bahn 1000 Höhenmeter und geht bis auf 2700 m auf den Berg, von wo ein fantastisches Panorama mit hunderten Berggipfeln zu sehen ist. Im Sommer durch den Schnee zu wandern, war ein tolles Erlebnis.

Eine Attraktion ist die Brücke ins „Nichts“ oder die Hängebrücke mit rasantem Blick ins Tal.
Wer es ruhiger mag, legt sich einfach in den tollen Saunagarten vom Hotel und genießt die Annehmlichkeiten des Hauses.

Österreich ist auf jeden Fall eine Reise wert im Sommer wie auch im Winter.

Schladming / Dachstein
Schladming / Dachstein
Schladming / Dachstein
Schladming / Dachstein
Schladming / Dachstein
Schladming / Dachstein
Schladming / Dachstein
Schladming / Dachstein
Schladming / Dachstein
Schladming / Dachstein
Schladming / Dachstein
Schladming / Dachstein
Schladming / Dachstein
Schottland
Schottland

Schottland - auf den Spuren der Highlander

Schottland ist ein Land voller Kontraste: die herben Landschaften, die trutzigen Burgen, die sanften Täler und die vielen Lochs machen diese Landschaft einmalig schön, ja fast magisch.

Ich reise nun zum 3. Mal nach Schottland und entdecke immer neue Facetten dieses Landes und der Menschen. Diesmal starten wir ab Köln-Bonn per Flugzeug nach Edinburgh, obwohl sich das Land auch hervorragend per Auto und Fähre bereisen lässt. Deshalb haben wir einen Mietwagen ab Flughafen Edinburgh und beginnen unsere Rundreise mit der Erkundung der Hauptstadt. Wir beziehen ein Hotel direkt in der Altstadt. Edinburgh ist zwar mit Glasgow eine der größten Städte in Schottland, aber trotzdem gut überschaubar. Die Stadtrundfahrt unternehmen wir mit dem „Hop on – Hop off“ Bus.

Erster Ausstieg ist die Royal Mile, die älteste Straße in Edinburgh. Wir spazieren zum  Castle und schauen uns die Canongate und die Princes Street an. Gegen Abend wird es Zeit für einen Dämmerschoppen in einem typischen Pub. Um 21.00 Uhr startet unsere Tour „ Leben unter der Old Town“ an der Mary King’s Close. Auf dieser Tour unterhalb der Royal Mile wird das Leben der Einwohner im 18 Jh. anschaulich gezeigt und erklärt.  

Für den zweiten Tag haben wir uns viel vorgenommen (rund 220 Meilen): Edinburgh – Falkland: Stopp Falkland Palace and Garden. Weiter zum Highlight des Tages nach St. Andrews, Schottlands älteste Universitätsstadt mit dem einst größten Gotteshaus des Landes. Besichtigung der Ruine von St. Andrews Cathedral. Wir fahren weiter entlang der wilden Küste bis Stonehaven, um Dunnottar Castle zu besichtigen. Der Reiz von Dunnottar Castle liegt vor allem in seiner malerischen Lage. Die Burgruine liegt auf einem Felsen aus rotem Sandstein in der Nordsee, der nur durch einen schmalen Pfad vom Festland aus zu erreichen ist. Herrlich!

Danach geht ab durch die Highlands auf dem Whisky Trail über Dufftown nach Aberlour zu unserem nächsten Quartier. Die 2. Nacht verbringen wir in einer B & B (Bed and Breakfast) Pension, was aber ein wunderschönes altes Herrenhaus ist, rund herum nur Landschaft.

Am nächsten Morgen haben wir einen wichtigen Termin in der Cardhu Whisky Distillery. Während einer Führung (auch in deutscher Sprache möglich) wird uns das sensible Verfahren der Whisky Herstellung erklärt. Natürlich probieren wir verschiedene Varianten.

Das Wetter ist uns immer noch gefällig und wir fahren weiter zum Culloden Battlefield. Hier wurde das Schicksal der schottischen Highland Clans besiegelt und die letzte Schlacht auf britischem Boden geschlagen. Im Visitor Center tauchen wir kurz ab in die Geschichte der Schotten, um anschließend einen Spaziergang über das eigentliche Schlachtfeld zu unternehmen – sehr berührend. Weiter geht es nach Inverness, der Hauptstadt der Highlands. Ein kleiner Bummel durch die hübsche Stadt lohnt sich. Danach fahren wir "von Loch zu Loch"...in Richtung Fort William, begleitet von traumhafter Kulisse: Loch Dochfour, Loch Ness, Urquhart Castle, Fort Augustus, Loch Oich, Loch Linnhe. Tagesausklang  an der Bar in der Lodge on the Loch in Onich mit einem sagenhaften Blick auf den Loch Linnhe.

Obwohl es am nächsten Morgen endlich mal regnet, lassen wir uns nicht von unserer Tour abbringen und starten gleich nach dem Frühstück in Richtung Glen Coe. Schroffe Gipfel und der wilde Fluss Coe bilden das Panorama dieser Strecke. Ein Paradies für Wanderer zwischen dem Berg Ben Nevis und dem Tal „Glen Nevis“.

Wir machen mehrere Stopps, um diese fantastischen Landschaften zu fotografieren. Im Dorf Balquhidder in den südlichen Highlands besuchen wir den kleinen Friedhof mit dem Grab des schottischen Nationalhelden Robert MacGregor, alias Rob Roy. Malerisch! So jetzt wird es Zeit für eine Besichtigung von Schottlands wichtigster Burg „Stirling Castle“. Wir fahren durch den Nationalpark „The Trossachs“ und sehen von weitem die hoch gelegene, mächtige Burg, die eine wichtige Rolle in der schottischen Geschichte spielt. Die Besichtigung lohnt sich sehr, trotz des recht hohen Eintrittspreises. Beim Verlassen von Stirling schauen wir noch auf das Wallace Denkmal, was hoch über Stirling thront. Der schottische Nationalheld William Wallace war Anführer der Schotten im Aufstand gegen die Engländer.

Gegen Abend erreichen wir Glasgow, eine moderne Stadt am Ufer des Clyde. Diese Stadt lohnt sich zu besuchen. Mit frischer Architektur, sehr guten Museen, schicken Clubs und tollen Shoppingadressen ist Glasgow nach schweren Zeiten wie „Phönix aus der Asche“ gestiegen.

Wir wohnen wieder sehr zentral in der Stadt und verbringen unseren letzten Abend in einem typischen schottischen Pub mit gutgelaunten Schotten, Livemusik und leckerem schottischen Bier.

Am 5. Tag reisen wir zurück und uns ist klar – wir müssen zurück nach Schottland, wir haben einfach nicht alles gesehen. Aye!

 

Iris Hoge

Reiseziel: Schottland (Edinburgh, St. Andrews, Dufftown, Culloden, Inverness, Fort William, Stirling, Glasgow)

Beste Reisezeit: Mai/Juni oder September

Schottland
Schottland
Schottland
Südostasien
Südostasien

Kreuzfahrt durch Südostasien mit Aidabella

Start unserer tollen Reise war Bangkok, Laem Chabang. Nach einer Übernachtung im Hafen ging es endlich los. Mit der Auslaufmusik des Schiffes im Ohr und einem Cocktail in der Hand konnte unser Urlaub starten.

Unser erstes Ziel war Koh Samui, leider hat es geregnet und unser Ausflug wurde abgesagt. Das war aber kein Problem, denn der Regen dort ist warm, sodass wir die schöne Insel auf eigene Faust erkundeten.

Weiter ging es nach Penang, Kuala Lumpur und Singapur. Alle drei Städte waren sehr beeindruckend. Besonders toll war die Aussicht vom KL Tower und den Petronas Towers in Kuala Lumpur und vom Kek lok Si Tempel in Penang. In Singapur sind wir mit dem damals größten Riesenrad der Welt gefahren und über die Formel 1 Rennstrecke gelaufen, die sich direkt unter dem Rad befindet.

Nächster Stopp war das Sultanat Brunei. Wir haben uns für den Ausflug in den Dschungel mit anschließender Stadtrundfahrt entschieden. Ein unbeschreibliches Grün und eine Vielzahl tropischer Pflanzen und Tiere konnten wir auf der Fahrt mit dem traditionellen Langboot sehen. Ebenso beeindruckend war der Königspalast von Brunei mit seinen goldenen Kuppeln.

Von Brunei fuhr die AIDAbella nach Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnams Hauptstadt. Dort fühlte es sich an, als wäre die Zeit stehen geblieben. Das hektische Treiben und die gefühlten 1 Millionen Mopedfahrer haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Von Vietnam aus ging es wieder zurück nach Bangkok, wo unsere Reise endete.

Wir hatten eine tolle Zeit an Bord, super leckeres Essen und beeindruckende Erlebnisse auf dieser Reise. Wir haben das Bordleben sehr genossen und die vielen Annehmlichkeiten des Schiffes genutzt – und Einblicke in Länder bekommen, wo wir gerne auch eine längere Zeit verbracht hätten.

Eine Kreuzfahrt ist meiner Meinung eine der schönsten Reisearten. Es gibt so viel zu sehen und das Hotel ist immer dabei.

Ahoi bis zur nächsten Reise.     

Nadine Prochnow

Reiseziel: Südostasien (Bangkok, Brunei, Koh Samet, Malaysia, Kualalumpur, Penang, Singapur, Vietnam)

Beste Reisezeit: November bis März/April

Südostasien
Südostasien
Südostasien
Südostasien
Südostasien
Thailand
Thailand

Koh Phangan, Thailand

Diese Reise ins Paradies beginnt man am besten mit einem Direktflug ab Frankfurt mit der Thai Airways und dem A380. Eine möglichst frühe Ankunftszeit in Bangkok ermöglicht den direkten Weiterflug nach Koh Samui, um noch rechtzeitig mit der Fähre von Koh Samui nach Koh Phangan zu gelangen oder man macht eine Zwischenübernachtung auf Koh Samui – auch sehr schön.

In Koh Phangan findet man viele traumhafte und von Palmen gesäumte Sandstrände. Eine besondere Empfehlung ist hier das Hotel Chantaramas. Dieses Boutique Resort liegt am Ban Khai Beach im Süden der Insel. Alle Mitarbeiter und besonders der Hoteldirektor sind sehr herzlich zu den Gästen.       

Legendär auf Koh Phangan: Full Moon Party!

Die Full Moon Party ist eine große Veranstaltung, die bei jeder Vollmondnacht am Strand von Haad Rin, am südlichen Ostende der Insel Koh Phagnan, von den lokalen Diskotheken und Bars organisiert wird. Der gesamte Strand (und auch die anliegenden Lokale) ist dabei Tanzfläche für unzählige junge Menschen, die hier zu House, Techno, Trance, Reggae, R & B und Drum und Bass tanzen und feiern.

Da die Rückreise wieder über Bangkok erfolgen muss, empfiehlt es sich ein paar Tage in dieser Stadt der Gegensätze zu verbringen. Eine ganz besondere Empfehlung ist der Sonntagsbrunch im Millenium Hilton natürlich genauso wie der Aufenthalt in diesem Hotel. Von der In-Bar „Three Sixty“ auf der 32. Etage genießt man einen wunderschönen Panoramablick.

Gudrun Horstjann  

Reiseziel: Thailand (Koh Phangan)

Beste Reisezeit: Dezember bis April (Regenzeit: September bis November)

Thailand
Thailand
Thailand
Thailand
Thailand
Thailand